Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V. Startseite

Ausstellung Anton Waller und die Wiedenbrücker Schule

März 14th, 2016 · Keine Kommentare

Der Heimatverein Wiedenbrück zeigt im Museum Wiedenbrücker Schule eine Ausstellung zum Maler Anton Waller.

HV Waller 1

Bildquelle: Ausstellungsimpressionen

Dahinter verbirgt sich eine erstaunliche Künstlerkarriere die auch über lange Jahre in Wiedenbrück Station machte und im Stadtgebiet und im gesamten Kreis Gütersloh viele Spuren hinterlassen hat.

Anton Waller (1861-1934) stammte aus einer böhmischen Künstlerfamilie und studierte in München und Wien erst Bildhauerei später Malerei.

Hv Waller 2

Bildquelle: Ausstellungsimpressionen

Auf Empfehlung des erfolgreichen Bildhauers  und Akademie-Professors Caspar Ritter von Zumbusch, der aus Herzebrock stammte, erweiterte Waller seine Studien und Kenntnisse in Lehraufenthalten in Wiedenbrück. Dort lernte er bei den erfolgreichen und international anerkannten Malern und Bildhauern der Wiedenbrücker Schule. Bei Goldkuhle in der Sparte Bildhauerei bei Greve in Sachen Malerei.

Auch gründete Waller in Wiedenbrück seine Familie und vier seiner 6 Kinder wurden in Wiedenbrück geboren.

 

Anton Waller

Bildquelle: Heimatverein Wiedenbrück, Porträt Anton Waller

Ab 1901 ging der vielbeschäftigte und gefragte Maler für sakrale Themen und Kirchenausmalungen nach Düsseldorf. Trotzdem behielt er guten Kontakt nach Wiedenbrück und wurde vielfach für sakrale Aufträge gewonnen.

Der Kreuzweg in St. Aegidius stammt von ihm. 1901 hat er ihn geschaffen. 1910 kam der Kreuzweg in St. Clemens dazu. Auch in der Herzebrocker Pfarrkirche war er tätig und schuf u.a. den Rosenkranzaltar, der heute noch in modifizierter Form dort zu finden ist.

Die Ausstellung zeigt einen kleinen Ausschnitt aus einer großzügigien Schenkung der Familie Waller an den Heimatverein.

Hv Waller 3

Bildquelle: Manfred Schumacher, Dr. Werner Rulf als Mitglied der Familie Waller, Alfons Brielmann

Sechs Kreuzwegstationen sind als original Zeichnungen,( Entwürfe Kohle auf Papier in der Größe 1:1 ) zu sehen. Dazu gesellen sich noch die farbig ausgeführten Kreuzwegstationen als Fotografien. So kann der Betrachter die Entwurfszeichnung und die Original direkt vergleichen.

Die Ausstellung Anton Waller und die Wiedenbrücker Schule ist zu besonderen Öffnungszeiten vom 16.3. bis zum 2.4.2016 im Wiedenbrücker Schule Museum zu sehen:

Mittwoch  9-12 Uhr und 15-17 Uhr

Donnerstag 15-17 Uhr

Samstag 15-17 Uhr

Sonntag 15-17 Uhr

Am Karfreitag(25.3.)  und am 1. Ostertag (27.3. Ostersonntag) bleibt das Museum und die Ausstellung geschlossen.

Am 2. Ostertag (28.3. Ostermontag) ist das Museum von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Extra Angebot

Um die Arbeitsweise Wallers noch genauer kennen zu lernen und die Original Kreuzwegstation anzusehen bietet der Heimatverein am Mittwoch, den 23. März ab 17 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung an. Es wird um eine Spende für den Heimatverein gebeten. Die Führung macht Kunsthistorikerin Christiane Hoffmann M.A.

Tags: Wiedenbrücker Schule

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Bislang gibt es keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar