Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V. Startseite

Plattdeutscher Krink mit launigem Nachmittag

Februar 22nd, 2017 · Keine Kommentare

Ob es bald ein Kochbuch des plattdeutschen Krink geben wird ist noch nicht bekannt, aber das die Damen und Herren rund um Katharina Korsetzke doch eine Menge der alten Rezepte auf Lager haben, haben sie die Tage erst wieder bewiesen.

 

Bildquelle: Katharina Korsetzke und Gertrud Holtkötter als Wiedenbrücker Damen Anno 1900

Passend zur Karnevalszeit kamen Katharina Korsetzke und Gertrud Holtkötter als Wiedenbrücker Damen um 1900 zum letzten Treffen des Plattdeutschen Krink. Und beide legten eine plattdeutsche Unterhaltungseinheit für alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter ein. Treckeböilmusik steuerte Adam Igelhorst bei und so standen den gemeinsamen Liedern und lustigen Einlagen nichts mehr im Wege.

Da wurde über Wiedenbrücks Kosmos gesprochen, den Noubers, die Groutvader und Groutmudder kamen vor und natürlich Themen rund ums Essen. Auch wenn heute nicht mehr in den Häusern der Wiedenbrückerinnen und Wiedenbrücker geschlachtet wird, wissen die Damen aber noch wie es geht. Und vorallem wie die Schlachtprodukte weiter verarbeitet werden.

Ein guter Schlachttag muss mit dem frischen Möpkenbrot beschlossen werden.

Und was kommt in die westfälische Spezialität hinein:

Getreide, Roggenschrot, Schweineschwarte, Speck und Schweineblut, ganz lange gerührt und eine Menge an Gewürzen. Das war je nach Vorliebe auch Familiengeheimnis. Die dicken Scheiben  des Möpkenbrotes wurden in der Pfanne knusprig serviert und mit Kompott, je nach Kellerlage gegessen.

Diese und viele andere alte Rezepte wäre für ein Kochbuch nach Wiedenbrücker Art sicher eine tolle Idee. Mal sehen was so noch als Spezialitäten zusammenkommt

Tags: Plattdeutscher Krink

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Bislang gibt es keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.