Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V. Startseite

Plattdeutscher Krink feiert ökumenische Andacht

Dezember 16th, 2013 · Keine Kommentare

Eine liebgewonnene Tradition wurde vom plattdeutschen Krink in der Adventszeit veranstaltet: die plattdeutsche Andacht in der Paterskirche zu Wiedenbrück.

Besondere Gäste waren zu gegen. Die Bewohner aus dem Seniorenheim von St. Aegidius, die Gudrun Bauer begleitet und den Ausflug möglich gemacht hatte.

Krink2013Foto: Wilhelm Ide

Katharina Korsetzke eröffnete die Andacht mit einem herzlichen Dank an die gastgebenen Franziskanerpaters und begrüßte in ihrer unnachahmlichen Art mit den Worten: „Wie leift dat Wiehnachtsdreiwen un stüönt: Et is to laut. Seiht wie düör all de grönen Twicke den Hiämel üöwerhaups?“

Bruder Korbinian Klinger als Gastgeber reihte sich in Sprecherschar ein und übergab an den Stemweder Pastor Wilhelm Dullweber, der schon öfter zu Gast war. An so manchem Wintertag mit Eis und Schnee war das Kommen zur Andacht weit beschwerlicher für ihn gewesen als in diesem Jahr.

Seine in plattdeutscher Sprache gehaltene Predigt erhielt sogar spontanen Applaus sprach er doch vielen Versammelten aus dem Herzen.

Weitere Highlights waren das schöne Trompetenspiel von Luzie Igelhorst und das Orgelspiel von Josef Höber aus Langenberg. Nach dem überraschenden Tod des Ehrenvorsitzenden Alfons Michels konnte er die verweiste Stelle des Organisten für die Andacht übernehmen. Auch ihm wurde herzlich gedankt.

Richtig lebhaft wurde es dann bei dem Lied „Makt haug de Port, makt wiet de Dör. Usse Häer un Heiland steiht daovör. He  kümpt nou in sin Küernikreik een Gaot, een Mensk in een togleik, de Lecht un Liäben met sick bringt, gaoht en tau Meut. Seggt Dank.“

Und auch das Glaubensbekenntnis gesprochen von den Sprecherinnen Elisabeth Flaskamp, Johanna helling, Helmi Hesker und Gertrud Holtkötter berührte die Anwesenden stark.

„I ck gleiwe an Guott Vaar. He ist aollmächtig. Hiämel und Äere sind out sinne Hand.“

Nach dem schwungvollen Abschlussworten von der Krinkvorsitzenden Katharina Korsetzke trafen sich noch viele plattdeutsch-sprechende Heimatfreunde und -freundinnen bei den Paters im Refektorium und dort klang die plattdeutsche okumenische Andacht des Krink für 2013 aus.

Tags: Plattdeutscher Krink

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Bislang gibt es keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar