Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V.

Plattdeutscher Krink mit launigem Nachmittag

22. Februar 2017 · Keine Kommentare

Ob es bald ein Kochbuch des plattdeutschen Krink geben wird ist noch nicht bekannt, aber das die Damen und Herren rund um Katharina Korsetzke doch eine Menge der alten Rezepte auf Lager haben, haben sie die Tage erst wieder bewiesen.

 

Bildquelle: Katharina Korsetzke und Gertrud Holtkötter als Wiedenbrücker Damen Anno 1900

Passend zur Karnevalszeit kamen Katharina Korsetzke und Gertrud Holtkötter als Wiedenbrücker Damen um 1900 zum letzten Treffen des Plattdeutschen Krink. Und beide legten eine plattdeutsche Unterhaltungseinheit für alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter ein. Treckeböilmusik steuerte Adam Igelhorst bei und so standen den gemeinsamen Liedern und lustigen Einlagen nichts mehr im Wege.

Da wurde über Wiedenbrücks Kosmos gesprochen, den Noubers, die Groutvader und Groutmudder kamen vor und natürlich Themen rund ums Essen. Auch wenn heute nicht mehr in den Häusern der Wiedenbrückerinnen und Wiedenbrücker geschlachtet wird, wissen die Damen aber noch wie es geht. Und vorallem wie die Schlachtprodukte weiter verarbeitet werden.

Ein guter Schlachttag muss mit dem frischen Möpkenbrot beschlossen werden.

Und was kommt in die westfälische Spezialität hinein:

Getreide, Roggenschrot, Schweineschwarte, Speck und Schweineblut, ganz lange gerührt und eine Menge an Gewürzen. Das war je nach Vorliebe auch Familiengeheimnis. Die dicken Scheiben  des Möpkenbrotes wurden in der Pfanne knusprig serviert und mit Kompott, je nach Kellerlage gegessen.

Diese und viele andere alte Rezepte wäre für ein Kochbuch nach Wiedenbrücker Art sicher eine tolle Idee. Mal sehen was so noch als Spezialitäten zusammenkommt

→ Keine KommentareTags: Plattdeutscher Krink

Lichtbildervortrag mit Jochen Sänger

1. Februar 2017 · Keine Kommentare

Der bekannte Heimatfreund Jochen Sänger wird in Rahmen eines reich bebilderten Vortrages alte Fotoaufnahmen aus Wiedenbrück zeigen und erläutern. Alle Freundinnen und Freunde von alten Stadtansichten unserer Heimatstadt aus dem 20ten Jahrhundert sind herzlich dazu eingeladen.

Bestimmt werden die Fotos anregende Grundlage sein, um sich über altes in der alten Hansestadt Wiedenbrück auszutauschen.
Der Termin ist am 28.2.2017 ab19.30 Uhr im Wiedenbrücker Schule Museum, Eintritt ist frei, eine Spende ist willkommen.

Save

Save

→ Keine KommentareTags: Historischer Gesprächskreis · Wiedenbrücker Schule

Dankeschön-Essen des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg

1. Februar 2017 · Keine Kommentare

Auch im noch jungen Jahr 2017 gab es wieder ein Dankeschön-Essen in der Klosterschenke Westhoff für diejenigen Mitglieder des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg, die sich ehrenamtlich als Aufsichtspersonen für den Museumsdienst im Wiedenbrücker Schule Museum zur Verfügung stellen.

Bildquelle: Alle Teilnehmer des Grünkohlessens

Im Namen des Vorstandes bedankten sich die 2.Vorsitzende Sigrid Theen und Manfred Schumacher als Vertreter des Heimatvereins im Stiftungsrat des Museums für die geleisteten Aufsichtsstunden passend zur Jahreszeit mit leckerem Grünkohl, Bratkartoffeln und fleischlichen Accessoires.
Um auch in Zukunft diese Dienstleistung für das Museum erbringen zu können, sucht der Heimatverein immer neue Mitstreiter, die bereit sind, je nach Mitarbeiterzahl, ca. alle sechs Wochen, zu Zweit, an einem Tag für zwei Stunden die Aufsicht im Museum zu führen. Das können auch Nichtmitglieder sein. Interessenten werden selbstverständlich vorher in die neue Aufgabe eingewiesen und im netten Kollegenkreis aufgenommen.

Save

Save

→ Keine KommentareTags: Wiedenbrücker Schule

Dreikönigswanderung – Das Gute liegt so nahe

15. Januar 2017 · Keine Kommentare

Gut eine Woche nach dem, weit außerhalb durchgeführtem Schnatgang, führte die diesjährige „Dreikönigswanderung“ des Heimatvereins die Teilnehmer wieder ins heimische Wiedenbrück. Stadtführer Wilhelm Sprang hatte diesmal eine „Stadtwanderung“ konzipiert und führte die Teilnehmer zu vielen interessanten Punkten der Stadt, die selbst „Insidern“ bisher wenig bekannt waren.


Bildquelle: Dreikönigswanderer vor dem Ratskeller

Am Samstag, den 7. Januar fanden sich auf dem Konrad-Adenauer-Platz, trotz kalter Witterung und ersten Schneefalls, rund 30 interessierte Heimatfreunde ein. Erste Station war die Besichtigung der Kanonenkugel aus dem 30-jährigen Krieg an der Aegidiuskirche.
Nach einer Innenbesichtigung des historischen Rathauses, erläuterte Wilhelm Sprang an der Front des „Ratskellers“ interessante Details der Fassadengestaltung aus der Reformationszeit. Die Teilnehmer zeigten sich fasziniert von Sprüchen und antiklerikalen Darstellungen, die vielen so bisher noch nicht aufgefallen waren.
Am sog. „Zwinger“ am Mühlenwall erfuhren die Teilnehmer, daß der „echte“ Wiedenbrücker „Pulverturm“ nicht hier, sondern ganz woanders, nämlich am Ostenwall stand.

Auf dem Reckenberg berichtete Wilhelm Sprang über die zur Zeit laufenden Planungen für einen öffentlichen Park in diesem Bereich. Der Heimatverein hatte sich hier gegenüber der Verwaltung stark für eine Berücksichtigung der historischen Wegeführung engagiert, nachdem die ursprüngliche Planung erstaunlicherweise keinerlei historischen Bezug erkennen ließ.

Die besondere stadtgeschichtliche Bedeutung dieses Bereiches wurde kürzlich durch die Entdeckung uralter Mauerreste bestätigt, die am Ende der zentralen Wegeachse des ehemaligen Barockgartens von 1726 lagen. Sie waren wohl schon vor hunderten Jahren Bestandteil einer „Aussichtsplattform“ oder eines Pavillions am Rande des Teiches „die Tiefe“. Die Mauer und das ganze Ensemble wurde ausgiebig in Augenschein genommen und bestätigte wieder einmal die Auffassung vieler Teilnehmer, daß es auch in Wiedenbrück immer noch viel Neues zu entdecken gibt.

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Termine des Plattdeutschen Krink im 1. Halbjahr

14. Januar 2017 · Keine Kommentare

Der Plattdeutsche Krink des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg lädt alle Freundinnen und Freunde der plattdeutschen Sprache und alle die es werden wollen zu seinen Zusammenkünfte ein.
Es wird sich im Cafe Westhoff in der Birnstraße getroffen.

Folgende Termine sind angesetzt:

26. Januar 2017

14. Februar 2017

14. März 2017

6. April 2017

Immer um 17 Uhr im Cafe Westhoff, Birnstraße

→ Keine KommentareTags: Plattdeutscher Krink

Jahresprogramm des Heimatvereins Wiedenbrück

13. Januar 2017 · Keine Kommentare

Für alle Interessierten und Heimatfreundinnen hier im Überblick die geplanten und zum Teil schon terminierten Veranstaltungen des Heimatvereins Wiedenbrück. Bei den Terminen die noch weit in der Zukunft liegen, werden zu gegebener Zeit noch genauere Informationen bekannt gegeben:

19. Januar, Historischer Gesprächskreis, Museum Wiedenbrücker Schule, Hoetger-Gasse 1, ab 19 Uhr

26. Januar 2017, plattdeutscher Krink, Cafe Westhoff, Birnstraße ab 17 Uhr

Februar
Lichtbildervortrag, Historische Fotos von Wiedenbrück, Referent Jochen Sänger, genaueres wird noch bekannt gegeben

14. Februar 2017, plattdeutscher Krink, Cafe Westhoff, Birnstraße ab 17 Uhr

23. Februar, Historischer Gesprächskreis, Museum Wiedenbrücker Schule, Hoetger-Gasse 1, ab 19 Uhr

11.März Generalversammlung im Gasthoff Kleine-Aschoff ab 15.30 Uhr, weiteres wird noch bekannt gegeben

14. März 2017, plattdeutscher Krink, Cafe Westhoff, Birnstraße ab 17 Uhr

23. März Historischer Gesprächskreis, Museum Wiedenbrücker Schule, Hoetger-Gasse 1, ab 19 Uhr

6. April 2017, plattdeutscher Krink, Cafe Westhoff, Birnstraße ab 17 Uhr

17. April, Ostermontag, traditioneller Emmausgang

20. April, Historischer Gesprächskreis, Museum Wiedenbrücker Schule, Hoetger-Gasse 1, ab 19 Uhr

Mai
Vortrag zur Reformation in Wiedenbrück

Ausflugsfahrt, das Ziel und die Termine werden noch bekannt gegeben.

18. Mai, Historischer Gesprächskreis, Museum Wiedenbrücker Schule, Hoetger-Gasse 1, ab 19 Uhr

Juni
Fahrt nach Fritzlar

22. Juni Historischer Gesprächskreis, Museum Wiedenbrücker Schule, Hoetger-Gasse 1, ab 19 Uhr

27-30. Juni Mehrtagesradtour nach Bad Pyrmont

August
Jahresausflug, 4 Tagesfahrt, genaueres wird noch bekannt gegeben

September
Besuch einer Ausstellung

14.Oktober, Pickert-Essen in der Gaststätte Vahlenkamp

November/Dezember
Theaterfahrt, genaueres wird noch bekannt gegeben

Ende Dezember
Schnatgang, Wanderung mit dem Heimatverein Rheda, genaueres wird noch bekannt gegeben

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Halbjahresprogramm des Historischen Gesprächskreises

6. Januar 2017 · Keine Kommentare

Der historische Gesprächskreis des Heimatvereins Wiedenbrück unter der Leitung der 2. Vorsitzenden Sigrid Theen trifft sich regelmäßig um selbstgewählte historische Themen der Stadtgeschichte Wiedenbrücks zu bearbeiten.
Der historische Gesprächskreis steht Mitgliedern und Interessierten offen. Weitere Informationen und aktuelle Projekte können bei Sigrid Theen, Tel. 05242 54293 angefragt werden.
Folgende Termine sind geplant.
Immer Donnerstags, ab 19 Uhr im Wiedenbrücker Schule Museum, Hoetger-Gasse 1, Wiedenbrück

19. Januar
23. Februar
23. März
20. April
18. Mai
22. Juni

→ Keine KommentareTags: Historischer Gesprächskreis

Dreikönigswanderung des Heimatvereins Wiedenbrück

2. Januar 2017 · Keine Kommentare

Zur seiner traditionellen Dreikönigswanderung lädt der Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg alle Interessierten herzlich ein. Am Samstag, 7.Januar, geht es um 14.00 Uhr los: Treffpunkt ist der Wiedenbrücker Konrad-Adenauer-Platz. Wilhelm Sprang führt Neugierige auf einem rund 2-stündigen Rundgang durch die Wiedenbrücker Altstadt. Er nimmt die Stadtbefestigung in Augenschein und den Reckenberg, er führt zum Flüsterbogen an der Ursulakirche – bei den Wiedenbrückern eher als Paterskirche oder Marienkirche bekannt – und zu den wichtigsten Häusern in der Altstadt. Im nun beginnenden Reformationsjahr nimmt er im Besonderen unter die Lupe, welche Einflüsse die Reformation auf die Hausfassaden genommen hat.

Bildquelle: Stadtmodell von Wiedenbrück

Anschließend geht es zum Kaffeetrinken in die Ankervilla. Der Heimatverein bittet um telefonische Voranmeldung bei Margot Piorkowsky, 05242 377646. Mit Ausnahme des Kaffeetrinkens entstehen keine Kosten.

→ Keine KommentareTags: Allgemeines · Tagesfahrten und Reisen

Schnatgang 2016

1. Januar 2017 · Keine Kommentare

Mit Rekordbeteiligung konnte am Mittwoch den 28. Dezember, der traditionelle „Schnatgang“ der Heimatvereine Wiedenbrück-Reckenberg und Rheda durchgeführt werden, dem sich in diesem Jahr auch der Heimatverein Langenberg angeschlossen hatte.

Bildquelle: Martin Brockhinke

Trotz bewölktem Wetters fanden sich rund 60 Heimatfreunde am Treffpunkt, dem Café „Zur Linde“ in Langenberg ein. Begrüßt wurden die Teilnehmer von der stv. Vorsitzenden des Wiedenbrücker Heimatvereins Sigrid Theen und Vorstandsmitglied Martin Wedeking vom HV Rheda. Die Wanderroute war vom Schriftführer des Wiedenbrücker Heimatvereins, Martin Brockhinke, anhand alter Grenzkarten ausgearbeitet worden. Die Führung der Gruppe übernahm der Langenberger Heimatvereinsvorsitzende Leo Meyer.

Der erste Wegeabschnitt führte vom Kirchplatz über die Wellstraße, die Teil einer uralten Heerstraße ist und über die auch der historische „Jakobsweg“ führte. Über die Mastholter Straße wurde die alte „Gemeinheit“ Schlingfeld, die früher eine gemeinschaftlich genutzte Heide- und Weidefläche war, durchquert. Am Landgraben überschritten die Teilnehmer die Grenze zur alten Gemeinde Benteler. Östlich davon wurde ein besonderer Grenzstein besichtigt, der das „Dreiländereck“ zwischen dem ehemals osnabrückischen Amt Reckenberg, dem Fürstbistum Münster und der Grafschaft Rietberg kennzeichnete. Hier berichtete Leo Meyer von jahrhundertelangen Grenzstreitigkeiten um die „Wietfeldsheide“ und den sog. „Peltzkamp“, die erst 1788 beigelegt wurden.

Ohne Grenzdifferenzen setzten auch die Mitglieder der Heimatvereine daraufhin ihre Wanderung Richtung Norden fort. Östlich des uralten Hofes Ostlangenberg wurde die Rietberger Straße erreicht. Da die Stimmung gut und das Wetter stabil war, wurde auf Initiative der Langenberger Heimatfreunde noch ein Abstecher nach Norden über den Eusternberg Richtung Forthbach unternommen. Hier ging es teilweise über Stock und Stein quer über Äcker- und Wiesen zur Flur „In der Schweiz“ in Selhorst. Westlich davon wurde über den Mühlenweg wieder ein altes Stück des Jakobsweges begangen. Von dort führte der Weg über den an dieser Stelle durchaus steilen „langen Berg“ wieder zurück zum Kirchplatz.

Die geplante Wegstrecke von 5 km wurde damit um fast 2 km überschritten. Die Teilnehmer sahen es den Organisatoren nach und genossen die Erkundung eines landschaftlich besonders reizvollen Bereiches der Heimat. Das abschließende gemeinsame Kaffetrinken klang bei harmonischer Stimmung und der Zusage, die jahrhundertealte Tradition der „Schnatgänge“ auch im kommenden Jahr weiterzuführen, aus.

Bilderstrecke:

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Frohe Weihnachten wünscht der Plattdeutsche Krink

24. Dezember 2016 · Keine Kommentare

Allen Freundinnen und Freunden der plattdeutschen Mundart ein frohes Fest und allen die Lust haben die alte Heimatsprache zu erlernen, hier ein Gruß:

Merken

Merken

→ Keine KommentareTags: Plattdeutscher Krink