Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V.

Rückblick auf den traditionellen Emmausgang am Ostermontag

19. April 2017 · Keine Kommentare

Das Wetter war besser als angesagt, als sich gut 30 Heimatfreundinnen und Freunde am Ostermontag, den 17. April 2017 zum traditionellen Emmausgang des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg e.V aufmachten. Mit Fahrgemeinschaften und mit Fahrrädern trat man die Reise nach Batenhorst an. Treffpunkt der unterschiedlichen Gruppen war das Feuerwehrgerätehaus in Batenhorst. Von dort startete die gut gelaunte Gruppe gegen 9.15 Uhr in Richtung des Hofes Westhus, dort wurde die Hofanlage mit dem Speicher besichtigt. Weiter ging es zum Hof Borgelt. Dort wurde die Gruppe von der Hausherrin Frau Borgelt begrüßt (s. Foto) und mit der Geschichte vertraut gemacht. Besonders interessierten das Backhaus und der Speicher.
Von dort aus ging es noch gut 1 Stunde zum Imbiss, dieser wurde im „Alten Hut“ eingenommen.

Von dort war es nicht mehr weit zurück zum Feuerwehrgerätehaus Batenhorst. Die Strecke von 3,2 km wurde gemütlich in gut 3 Stunden mit drei Stops absolviert und alle Teilnehmer freuten sich über die gemeinsame Zeit und die schöne Wanderung. Dank galt den Organisatoren und alle wollen im kommenden Jahr wieder mitwandern.

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Für Heimatfreunde interessant: Sprachen im Lipperland

13. April 2017 · Keine Kommentare

Der Landschaftsverband LWL hat ein neues Buch zur Geschichte der Sprachen im heimischen Raum herausgegeben. Mit der „Sprachgeschichte des lippischen Raumes“ hat der Germanist Dr. Robert Peters nun ein Buch veröffentlicht, in dem er sich mit den verschiedenen Epochen der Sprachgeschichte in Lippe auseinandersetzt. Das Buch, das der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) jetzt herausgegeben hat, zeigt, wie verschiedene Institutionen und Traditionen auf den Gebrauch des Lateinischen, Niederdeutschen und Hochdeutschen im lippischen Raum eingewirkt haben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte des Niederdeutschen.

„Bei den Recherchen für einen kurzen Aufsatz zur Sprachgeschichte Lippes kam soviel aufschlussreiches Material zusammen, dass es sich anbot, den Aufsatz zu einem Buch zu erweitern“, erklärt Dr. Peters die Entstehung seiner Veröffentlichung. Dabei hat ihn die Kommission für Mundart- und Namenforschung Westfalens beim LWL unterstützt. „Die historischen Entwicklungslinien und Zäsuren im Sprachgebrauch werden mit diesem Buch erstmals detailliert für eine Teilregion dargestellt“, betont LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale. Ein Exemplar des Buches überreichte Peters gemeinsam mit Vertretern des LWL an den lippischen Landrat Dr. Axel Lehmann. „Sprache, auch die lippische Sprache, ist ein lebendiges Gebilde, das sich stetig verändert. Die historische Bedeutung verschiedener Einflüsse und deren Auswirkungen auf Sprache und Kultur in Lippe ist deshalb ein enorm spannendes Feld: Denn es hilft uns, zu verstehen, wer wir heute sind“, sagte Lehmann.

Im Vordergrund der „Sprachgeschichte des lippischen Raumes“ stehen die Sprachverhältnisse in den Städten Lemgo und Lippstadt sowie der Sprachgebrauch der Edelherren und Grafen. Behandelt werden Rechts- und Verwaltungstexte wie Urkunden und Stadtrechte sowie geistliche Schriften. Außerdem geht es um weltliche Literatur wie das Lippiflorium, einem Fürstenlob, das die Taten Bernhards II. beschreibt, um das reformatorische Schrifttum und den Gebrauch des Plattdeutschen im 18. und 19. Jahrhundert bis hin zur lippischen Mundartdichtung des 19. und 20. Jahrhunderts.

Robert Peters: Sprachgeschichte des lippischen Raumes.
Westfälische Beiträge zur niederdeutschen Philologie, Bd. 15
Bielefeld 2016, 134 Seiten, 14 schwarz-weiß Abbildungen,
14,90 Euro, ISBN 978-3-7395-1015-6

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Jahresfahrt verschiebt sich – Neuer Termin Mai 2018

4. April 2017 · Keine Kommentare

Die für den August 2017 angekündigte Jahresfahrt verschiebt sich auf den Mai 2018.

Die Jahresfahrt wird 2018 vom 17. bis 21 Mai 2018 stattfinden. Die Reise führt in die Oberlausitz. Besucht werden die historischen Städte Bautzen, Zittau und das wunderschöne Renaissancestädtchen Görlitz, die alte Handelsmetropole. Auf dem Rückweg ist ein Stopp in Leipzig geplant.

Weitere Informationen bald an dieser Stelle.

Save

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Traditioneller Emmausgang Ostermontag

4. April 2017 · Keine Kommentare

Zum traditionellen Emmausgang am Ostermontag, den 17.4.2017 lädt der Heimatverein alle Mitglieder und Interessierten herzlich ein. Die Wanderung findet um Batenhorst herum statt. Da die Anreise mit PKW  und eine Besichtigung in Batenhorst zusätzlich geplant ist, wird um Anmeldung bis zum 10. April 2017 gebeten. Die Anmeldung nimmt Familie Buck Te. 05242-55800 oder  Familie Beilmann 05242- 8799 an:

Allen Leserinnen und Lesern wünscht der Vorstand des Heimatvereins ein frohes Osterfest.

Save

Save

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Bürger-und Vereinemarkt mit verkaufsoffenen Sonntag

2. April 2017 · Keine Kommentare

Bei traumhaftem Frühlingswetter fand der Bürger-und Vereinemarkt statt. Viele Menschen nutzten auch die Gelegenheit zum Shoppen und Bummeln am verkaufsoffenen Sonntag in Wiedenbrück.


Bildquelle: „Betriebsausflug“ der beiden Heimatvereine. Heimatverein Rheda repräsentiert durch Heinz Koch und fast der ganze Vorstand des HV Wiedenbrück mit Horst Schauer, Andreas Kirschner, Arnold Bergmann, Georg Buck und Gerd Serges mit den roten Ladies vor dem historischen Rathaus

Der Heimatverein war gemeinsam mit den Heimatverein Rheda auf dem Marktplatz zu Gast und stellte seine Arbeit und die Themen der Arbeitskreise vor.

Viele Interessierte suchten das Gespräch und man tauschte sich über den Zustand der Stadtpolitik und dem Vereinsleben aus.

Bildquelle:Momentaufnahme vom Zelt auf dem Marktplat

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Tagesfahrt nach Fritzlar

14. März 2017 · 1 Kommentar

Der Heimatverein Wiedenbrück bietet eine Tagesfahrt nach Fritzlar an. Der Termin der Fahrt ist der 10. Juni Programmablauft für 30 Personen

7.00 Start vom Parkplatz der Reitbahn
7.15 Schlossstraße
9:30 – 11:00 Stadtführung Fritzlar
11:00 – 12:00 Angebot: Führung durch den Dom und der Krypta
11:00 – 12:30 Hier kann bei freier Gestaltung eine Tasse Kaffee getrunken werden.
12:30 – 14:00 Gemeinsames Mittagessen, zur Auswahl stehen drei unterschiedliche Gerichte
14:30 – 15:00 Abfahrt zum Edersee
15:00 – 17:00 Gelegenheit den Edersee zu entdecken. Angebot: Anreise Schloss Waldeck, Baumkronenweg, Die 400 m lange Sperrmauer
17:00 Rückreise: Rheda- Wiedenbrück
19:30 Ankunft in Wiedenbrück, Parkplatz „ Reitbahn „.Kosten 42,- € pro Person.
Leistung: Busfahrt mit einem Reisebus, Stadtführung in Fritzlar, Mittagessen in Fritzlar
Anmeldungen und weitere Informationen bei GeorgBuck Telefon: 05242- 55800 oder Mail: Buck-ck@web.de
Und hier noch mal der gesamte Ankündigungstext:

Save

Save

Save

→ 1 KommentarTags: Tagesfahrten und Reisen

Teilnehmer gesucht – Umfrage des Heimatvereins

8. März 2017 · Keine Kommentare

Liebe Heimatfreunde und Interessierte,

der Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg besteht seit über 100 Jahren. Unsere Gesellschaft, unsere Umwelt und die Menschen haben sich in dieser Zeit stark verändert. Der Vereinszweck und die Werte, wie von den Gründervätern des Vereins festgeschrieben, haben sich wenig verändert. Sind sie noch zeitgemäß? Wir wollen es herausfinden. Der erweiterte Vorstand ist der Auffassung, dass der Heimatverein eine inhaltliche Neuorientierung erfahren muss, um seine Geschichte erfolgreich fortschreiben zu können. Sie als langjährige Mitglieder, Freunde und Interessierte sind das Fundament des Heimatvereins. Auf diesem Fundament wollen wir die Arbeit des Heimatvereins im 21. Jahrhundert aufbauen. Es sind Konzepte gefragt, mit denen der Heimatverein vielfältigere gesellschaftliche Themen besetzen und Menschen unterschiedlichsten Alters und Interesses erreichen kann. Erste Vorstellungen und mögliche Projekte sind zu Papier gebracht und diskutiert. Nun geht es darum zu handeln.
Auf diesem Weg interessieren uns Ihre Meinung und Ideen als Heimatfreund/in ganz besonders. Wir bitten Sie um Ihre Hilfe bei unserem Vorhaben, den Heimatverein fit für die Zukunft zu machen.

Bitte helfen Sie uns die Arbeit des Heimatvereins in die richtige Richtung zu lenken, indem Sie folgende Fragen, die wir in einem Fragebogen am Ende des Artikels abrufbar zusammengefasst haben beantworten.

Wenn der Platz auf unserem Fragebogen nicht ausreicht, nutzen Sie die Rückseiten, oder separate Blätter. Bitte sparen Sie nicht mit Worten und Gedanken. Jede Anregung und Kritik sind willkommen.

Sobald Sie alles ausgefüllt haben, lassen Sie uns den ausgefüllten Fragebogen zukommen. Schicken Sie ihn an die Adresse des Heimatvereins oder werfen ihn in den Briefkasten des Heimatvereins im Wiedenbrücker Schule Museum. Für alle Interessierten, die sich an der Umfrage beteiligen möchten, aber keine Möglichkeit haben, den Fragebogen hier abzurufen, sind ausgedruckte leere Exemplare an der Aufsicht im Wiedenbrücker Schule Museum ausgelegt. Auf Wunsch versenden wir den Fragebogen auch per Post.

Mit Spannung und Vorfreude warten wir darauf, Ihre Antworten lesen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen und vielen Dank für Ihre Mühe

Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e. V.
Der Vorstand

 

Wie gehts jetzt weiter:

Hier jetzt die beiden Seiten des Fragebogens, die Sie ausdrucken können. Dazu bewegen Sie die Pfeilspitz der Maus auf das Logo des Heimatvereins links oben in der Seite. Dann klicken sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol. Nun erscheint ein Fenster in dem Sie Bild speichern anklicken. Wenn bei Ihnen „Kopieren“ erscheint, können Sie auch die ganze Seite in ein Dokument übertragen. Dabei bitte Kopieren anklicken, einen weiteren Bildschirm öffnen und ein Textdokument laden. Wenn die leere Seite erscheint, mit der rechten Maustaste in die leere Seite klicken. Es erscheint ein Fenster und dort Einfügen klicken.Nach einem kurzen Moment erscheint die Seite auf ihrem Bildschirm.  Damit speichert sich die erste Seite des Fragebogens auf Ihren Computer. Wiederholen Sie den Vorgang bei Seite 2. Dort bewegen Sie den Pfeil zur Frage Nr. 9. und wiederholen den Speichervorgang (rechte Maustaste, Bild speichern oder Kopieren, in Dokument einfügen, speichern) Nun befinden sich beide Seiten auf Ihrem Computer und können ausgedruckt und ausgefüllt werden. Vielen Dank

Fragebogen des Heimatvereins Wiedenbrück

Seite 1

Seite 2 des Fragebogens


Ende des Fragebogens

Senden an:

Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V, Hoetger-Gasse 1, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Save

Save

Save

Save

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Generalversammlung des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg e.V

2. März 2017 · Keine Kommentare

Einladung
zur Jahreshauptversammlung 2017
Samstag, 11. März 2017 um 15.30 Uhr in der Gaststätte Kleineaschoff, St.Vit

Tagesordung:
1. Begrüßung
2. Totengedenken
3. Grußadresse
4. Verlesung Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016
5. Geschäfts-und Kassenbericht für 2016
6. Entlastung des Vorstandes
7. Mitgliederbefragung zur Entwicklung des Heimatvereins
8. „Ein Park macht sich schick“ – die Pläne zum ehemaligen Barockgarten auf dem Reckenberg
9. Verschiedenes

Anträge zu dieser Versammlung sind mindestens eine Woche vor dem Termin schriftlich an den Vorstand zu richten.

HEIMATVEREIN WIEDENBRÜCK-RECKENBERG eV.
– Der Vorstand –

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Große Kunst in Münster nicht verpassen

23. Februar 2017 · Keine Kommentare

Da darf man gespannt sein. In dem Skulpturenprojekt Münster, dass in diesem Jahr wieder von Juni bis Oktober Münster bereichern wird, sind die Künstler und Künstlerinnen die beteiligt sind jetzt bekannt gegeben worden. Neben den sehr bekannten Namen wie Cosmia von Bonin und Thomas Schütte, lassen die Namen Andreas Bunte und Christian Odzuck aufhorchen.
Andreas Bunte war 2009 bei einer großen Kunstaktion des Kunstvereins Bielefeld mit dabei und Christian Odzuck ist der 1. Brachum Kunstpreisträger der Stadt Rheda-Wiedenbrück.
Herzlichen Glückwunsch an die Herren und bestimmt kommen wir im Sommer nach Münster zum Schauen.

Bildquelle: Einweihung des Odzuck-Pavillions 2015

Bildquelle: Brachum Kunstpreisjury im Wiedenbrücker Schule Museum, aufgenommen von Waltraud Leskovsek

→ Keine KommentareTags: Wiedenbrücker Schule

Plattdeutscher Krink mit launigem Nachmittag

22. Februar 2017 · Keine Kommentare

Ob es bald ein Kochbuch des plattdeutschen Krink geben wird ist noch nicht bekannt, aber das die Damen und Herren rund um Katharina Korsetzke doch eine Menge der alten Rezepte auf Lager haben, haben sie die Tage erst wieder bewiesen.

 

Bildquelle: Katharina Korsetzke und Gertrud Holtkötter als Wiedenbrücker Damen Anno 1900

Passend zur Karnevalszeit kamen Katharina Korsetzke und Gertrud Holtkötter als Wiedenbrücker Damen um 1900 zum letzten Treffen des Plattdeutschen Krink. Und beide legten eine plattdeutsche Unterhaltungseinheit für alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter ein. Treckeböilmusik steuerte Adam Igelhorst bei und so standen den gemeinsamen Liedern und lustigen Einlagen nichts mehr im Wege.

Da wurde über Wiedenbrücks Kosmos gesprochen, den Noubers, die Groutvader und Groutmudder kamen vor und natürlich Themen rund ums Essen. Auch wenn heute nicht mehr in den Häusern der Wiedenbrückerinnen und Wiedenbrücker geschlachtet wird, wissen die Damen aber noch wie es geht. Und vorallem wie die Schlachtprodukte weiter verarbeitet werden.

Ein guter Schlachttag muss mit dem frischen Möpkenbrot beschlossen werden.

Und was kommt in die westfälische Spezialität hinein:

Getreide, Roggenschrot, Schweineschwarte, Speck und Schweineblut, ganz lange gerührt und eine Menge an Gewürzen. Das war je nach Vorliebe auch Familiengeheimnis. Die dicken Scheiben  des Möpkenbrotes wurden in der Pfanne knusprig serviert und mit Kompott, je nach Kellerlage gegessen.

Diese und viele andere alte Rezepte wäre für ein Kochbuch nach Wiedenbrücker Art sicher eine tolle Idee. Mal sehen was so noch als Spezialitäten zusammenkommt

→ Keine KommentareTags: Plattdeutscher Krink