Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V.

Tagesfahrt Fritzlar am 17. Sept. 2016

26. August 2016 · Keine Kommentare

Fritzlar Tagesfahrt HV Wiedenbrück

Programmablauft für 30 Personen

7.30 Start vom Parkplatz der Reitbahn
9:30 – 11:00 Stadtführung Fritzlar
11:00 – 12:00 Angebot: Führung durch den Dom und der Krypta
11:00 – 12:30 Hier kann bei freier Gestaltung eine Tasse Kaffee getrunken werden.
12:30 – 14:00 Gemeinsames Mittagessen, zur Auswahl stehen drei unterschiedliche Gerichte
14:30 – 15:00 Abfahrt zum Edersee
15:00 – 17:00 Gelegenheit den Edersee zu entdecken.
Angebot: Anreise Schloss Waldeck Baumkronenweg Die 400 m lange Sperrmauer
17:00 Rückreise: Rheda- Wiedenbrück
19:30 Ankunft in Wiedenbrück, Parkplatz „ Reitbahn „.Kosten für 30 Personen 42,- € pro Person.
Leistung: Busfahrt mit einem Reisebus, Stadtführung in Fritzlar, Mittagessen in Fritzlar
Auskunft: Georg Buck, Telefon: 05242- 55800, Mail: Buck-ck@web.de

Und für alle die noch ein paar Infos vorab möchten, hier ein Film über Fritzlar:

holtkamp_busreisen_link_09

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Rückenwind bis Steinhude – Heimatfreunde auf dem Rad unterwegs

3. August 2016 · Keine Kommentare

Unter der Leitung von Tourenführer Hans-Josef Alke starteten 22 Heimatfreunde zu einer Viertagesfahrt Richtung Weser.
Die erste Etappe verlief über meist noch bekannte Strecken nach Steinhagen, Quelle, durch die Altstadt Bielefeld und das anschließende Naherholungsgebiet zum Hotel in Milse. Am folgenden Tag starteten die Radler Richtung Herford zur 3-Flüsse-Etappe entlang der Aa, Werre und Weser bis nach Minden. Die nächste Tour über 60 km führte die Heimatfreunde über den Weser-Radweg bis nach Nienburg. Am Abend bot sich ein Bummel durch die Stadt und ein Gespräch mit dem Nachtwächter der Stadt Nienburg an. Am Sonntag radelte die Gruppe durch das Naturschutzgebiet „Steinhuder Meer“ nach Steinhude.

Heimatfreunde Wiedenbrück auf Tour Bildquelle: Heimatfreunde mit dem Nachtwächter in Nienburg, Hans-Josef Alke

In Steinhude wurden die Fahrräder in den Busanhänger verladen und nun ging es gemeinsam mit den Tagesausflüglern des Heimatvereins, die an diesem Tag nach Minden gekommen waren, um eine Schleusenfahrt zu unternehmen, und die Stadt kennenzulernen, wieder zurück nach Wiedenbrück.
Der Zusammenhalt der Radler – Gruppe, die gute Stimmung und das Wetter mit beständigem Rückenwind trugen zum guten Gelingen der Fahrt bei. Alle waren sich einig: Im nächsten Jahr, zur 10. Mehrtagestour, sind sie wieder dabei.

fahrradhv

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Schönes Presseecho zur Schenkung des Ehepaars Effertz – Möbelfirma Pflug

2. August 2016 · Keine Kommentare

Da war die Freude groß, als sich das Ehepaar Effertz einmal als Heimatfreunde in die Mitgliederliste des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg e.V. eintragen liessen.
Und Heike und Georg Effertz brachten auch noch ein Geschenk für das Museum und den Verein mit. Unterlagen, Bilder und Originale der ehemaligen Möbelfirma Pflug und noch weiteres.
Das Presseecho war ebenfalls toll, so dass sich der Vorstand des Vereins auch hier herzlich dafür bedanken möchte.
Die Originalseite der Tageszeitung die-glocke vom 30.7.2016 mit dem ausführlichen Artikel wurde uns von der Redaktion dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt.
Hier noch mal zum Nachlesen:
Die Glocke vom 30.7.2016

→ Keine KommentareTags: Wiedenbrücker Schule

Heimatvereine fahren nach Fritzlar – Interesse!!!!

2. August 2016 · Keine Kommentare

Am 17.Sept.2016 machen sich die beiden städtischen Heimatvereine Rheda und Wiedenbrück Reckenberg auf um die interessante Dom u. Kaiserstadt Fritzlar kennen zu lernen.

Fritzlar Dom-Kaiserstadt Bildquelle: Stadtprospekt Fritzlar

Weitere Infos / Planungen werden bekanntgegeben.

Und hier schon mal zur Einstimmung für alle Interessierten:

holtkamp_busreisen_link_09

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Stadt dankt offiziell Manfred Schumacher

13. Juli 2016 · Keine Kommentare

Bürgermeister dankt Manfred Schumacher für engagierte Arbeit im Heimatverein und im Museum: „Motor der Museumsarbeit“

Offizieller Dank der Stadt an Manfred Schumacher Bildquelle: Bürgermeister Theo Mettenborg und der 1. Beigeordnete Gerd Serges bedankten sich offiziell für die geleistete Arbeit bei Manfred Schumacher

„Sie waren ein beeindruckend engagierter Vorsitzender unseres Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg,“ betonte Bürgermeister Theo Mettenborg bei der Verabschiedung Manfred Schumachers aus seiner Funktion als Vorsitzender des Heimatvereins.

12 Jahre hatte Schumacher die Arbeit des Vereins geprägt. Neben neuen Themen, die den Verein in seiner Amtszeit beschäftigten, fand Schumacher vor allem in der Neugründung des Wiedenbrücker Schule Museums den Schwerpunkt seiner Arbeit. Deshalb war es Mettenborg ein Anliegen, Schumacher nicht nur für seine Vorstandsarbeit zu danken, sondern ihn auch für die intensive Arbeit für das Stadt- und Kunstmuseum zu ehren. Dabei bescheinigte er ihm „Leidenschaft, Herzblut und große Kompetenz, beim Aufbau und der Leitung des Museums“.

„Sie waren von Anfang an ein Motor der Museumsarbeit,“ ergänzt der Technische Beigeordnete Gerhard Serges. Schon vor der Herrichtung der alten Altarwerkstatt zum modernen Museums- und Begegnungsstätte war Schumacher zusammen mit Alfons Brielmann stetig auf der Suche nach Exponaten und Schriftquellen zur Kunst der Wiedenbrücker Schule.

Die Organisation des Museumsbetriebs mit den freiwilligen Helfern des Vereins, der Umbau des Gebäudes, die Stiftungsgründung: Auf diesen und vielen weiteren Feldern war Schumachers Expertise und Einsatz gefragt. Dabei war er stets ein verlässlicher Ansprechpartner für die Stadt. „Ihr Abschied als Vorsitzender ist für uns ein großer Verlust.
Ich bin dankbar, dass Sie uns in der Museumsarbeit erhalten bleiben,“ freut sich Mettenborg, dass Schumacher seinem langjährigen Steckenpferd treu bleibt und weiterhin das Museum unterstützt, im Museum selbst und im Stiftungsvorstand.

→ Keine KommentareTags: Wiedenbrücker Schule

Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg e.V. in der Dürerstadt Nürnberg

8. Juli 2016 · Keine Kommentare

Die diesjährige Viertagesreise des Heimatvereins Wiedenbrück-Reckenberg führte 35Teilnehmer per Bus in die Dürerstadt Nürnberg. Dort angekommen mußten natürlich zuerst die berühmten Nürnberger „Rostbratwürste auf Kraut“ probiert werden, als Stärkung für die Stadtführung, die dann trotz Sommerhitze in zwei Gruppen absolviert wurde und die schon mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Freien Reichsstadt vertraut machte.

Heimatverein Wiedenbrück Nürnberg 2016

Bildquelle: Reisegruppe des Heimatvereins in Nürnberg unter der Leitung von Horst Schauer

Nach der ersten Nacht in einem Grand Hotel südlich des großen Hauptbahnhofs ging es am 2. Tag zur Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, die ab 1743 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde. Ihr Glanzstück ist ohne Zweifel der prächtige Gnadenaltar, dessen Darstellungen der 14 Nothelfer, die hier einst einem Schäfer erschienen sein sollen, ein Franziskanerbruder erklärte.
Die nächste Station der Reise war dann das nahegelegene Bamberg, das auf sieben Hügeln erbaut wurde und wo die Heimatfreunde wieder 2 Stadtführer erwarteten. Da diese in einer Stunde nur einen kleinen Teil der Erzbischofsstadt mit den Gruppen begehen konnten, mußte z. B. der Kaiserdom selbst erkundet werden. Schließlich wartete hier der berühmte Bamberger Reiter auf seine Besucher und die große Grabtumba des Gründungspaares von Bamberg, Kaiser Heinrich II. und seine Gattin Kunigunde, die beide heilig gesprochen wurden und auch oft Paderborn besuchten.

Der dritte Reisetag stand dann in Nürnberg zur freien Verfügung, so daß man in Ruhe die Kirchen, die Kaiserburg mit der Doppelkapelle oder die vielen Museen besichtigen konnte. Viele schauten auch bei Albrecht Dürer vorbei, dessen Frau Agnes immer noch Besucher durch ihr Haus führt, das der bedeutendste deutsche Künstler der Renaissance von 1509 bis 1528 bewohnte.
Bemerkenswert ist in Nürnberg die vollständig erhaltene große Stadtmauer, in der immer wieder romantische Winkel gastronomisch genutzt werden und zur Einkehr einladen. Diese und viele andere Lokale luden dazu ein, die lauen Sommerabende im Freien zu verbringen.
Dann nahte schließlich der Rückreisetag, an dem noch ein Abstecher nach Bad Kissingen an der fränkischen Saale in der Rhön unternommen wurde. Das dortige alterwürdige Kurhaus, dessen Vorgänger ebenfalls Balthasar Neumann im Auftrag der Würzburger Fürstbischöfe baute, ist sehr gepflegt und eindrucksvoll. Nach dem Mittagessen und einem Spaziergang an der Saale, ging es wieder zurück mit dem Bus nach Wiedenbrück, das rechtzeitig zum EM-Achtelfinale erreicht wurde.
Die schöne und erlebnisreiche Fahrt war, wie schon seit ein paar Jahren, wieder vom HV-Vorstandsmitglied Horst Schauer hervorragend vorbereitet worden und nahm insgesamt einen guten Verlauf. Reisebericht verfasst von Sigrid Theen

holtkamp_busreisen_link_09

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Auch jüngere sind gefragt – Wasserspektakel und Kurzkreuzfahrt

7. Juli 2016 · Keine Kommentare

Am Sonntag, den 31. Juli 2016 besucht der Heimatverein Wiedenbrück-Reckenberg die Stadt Minden. Highlight ist die Kanal-Weser-Rundfahrt und das Steinhuder Meer.

Um 8.30 Uhr ist der Start vom Parkplatz der Reitbahn. Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldung zur Fahrt: Buck Tel. 05242/55800 und per mail: Buck-ck@web.de

Das Wasserstraßenkreuz und die kleine Kreuzfahrt ist ein spannendes Erlebnis für Jung und Alt.
Hier ein kleiner Einblick in die faszinierende Technik und die tolle Landschaft:

[Mehrlesen →]

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Heimatfreunde Rheda fahren nach Bremen – noch Plätze frei

6. Juli 2016 · Keine Kommentare

Die Heimatfreunde und Freundinnen aus Rheda haben uns gebeten auf ihre traditionelle Herbstfahrt hinzuweisen. Es sind noch einige Plätze frei, daher würde sich die Anmeldung auch für kleine Gruppen oder Kreise anbieten.

O-Ton Rheda:
Wir möchten Sie aber unbedingt noch einmal an die Herbstfahrt ins Bremische erinnern: Vom 30.09. bis 03.10. führt uns die Mehrtagesfahrt mit dem Bus nach Bremen und Bremerhaven mit Abstechern nach Worpswede
und Cloppenburg. Nähere Informationen zum Programmverlauf finden Sie unter http://heimatverein-rheda.de/tagesfahrten-reisen-und-fahrradtouren/.

Derzeit sind noch zahlreiche der reservierten Plätze frei. Wir müssen dem Hotel bis morgen Bescheid geben, wieviele Zimmer benötigt werden.
Daher die Bitte: Sollten Sie sich noch nicht angemeldet haben, aber aneiner Mitfahrt interessiert sein (oder noch Interessierte kennen), dann geben Sie uns bitte umgehend Bescheid! Ein Anruf bei Martin Wedeking(Tel. 05242/906476) oder eine Mitteilung per Email an info@heimatverein-rheda.de genügt, die verbindliche schriftliche Anmeldung können Sie uns danach noch zukommen lassen.

→ Keine KommentareTags: Tagesfahrten und Reisen

Johannisfeuer des HV Rheda und weitere Termine

24. Juni 2016 · Keine Kommentare

Die Heimatfreunde des Heimatvereines Rheda laden zum traditionellen Johannisfeuer am Freitag, den 24. Juni 2016 ein. Das Feuer wird auf dem Hof von Walburga und Heinz Falkenreck am Tecklenburger Weg 5 angefacht. Der Hof liegt (von Rheda kommend) in der Verlängerung der Pixeler Straße kurz hinter der der Umgehungsstrasse auf der linken Seite.
Es wird bei passendem Wetter ab 19 Uhr an den Fischteichen los gehen. Das Feuer wird ab etwa 20.30 Uhr angefacht. Bernhard Reckhaus wird auf dem Schifferklavier die passenden Fahrtenlieder intonieren. Wer nicht Textsicher ist, sollte seine „Mundorgel“ aus den 60iger Jahren im Gepäck haben… Für Getränke und Grillwürstchen ist gesorgt.

Als Hinweis auf die Veranstaltungen die für alle Heimatfreundinnen und Freunde offen sind: [Mehrlesen →]

→ Keine KommentareTags: Allgemeines

Westfalentag am 25. Juni 2016 in Hagen- Motto Heimat suchen – Heimat finden

22. Juni 2016 · Keine Kommentare

Zum Westfalentag treffen jedes Jahr auf Einladung des Westfälischen Heimatbundes (WHB) Hunderte von Heimatfreunden zusammen. Sie engagieren sich als Mitglieder von Heimatvereinen, als Orts- und Kreisheimatpfleger oder interessierte Einzelne für den Erhalt des westfälischen Kulturerbes und beteiligen sich aktiv an der Gestaltung von Heimat.

Plakat Heimattag Hagen Bildquelle: Plakat des Heimattages

In diesem Jahr steht das Treffen im Zeichen eines höchst aktuellen und gegenwärtigen Themas: Unter dem Motto „Heimat suchen – Heimat finden“ geht es um Zuwanderung und Integration in historischer und zukünftiger Perspektive. In den Eingangsstatements wird die Frage aufgeworfen, inwiefern Flüchtlinge eine Chance für die Wirtschaft sein können (Dr. h.c. Hans-Peter Rapp-Frick, Hauptgeschäftsführer der SIHK), gefolgt von einem Rückblick auf die Hagener Zuwanderungsgeschichte der letzten Jahrhunderte (Michael Eckhoff, Stadtheimatpfleger Hagen). In der anschließenden, von WDR-Moderator Michael Brocker geleiteten Diskussionsrunde, kommen neben Experten wie dem Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Wilhelm Kulke, Kurator der Ausstellung „Vom Streben nach Glück“ über westfälische Amerikaauswanderer, auch in der Heimatarbeit engagierte Menschen aus Westfalen zu Wort, die über ihre praktischen Erfahrungen in der Integrationsarbeit berichten werden (Rebecca Brüggemann, Heimatverein Asbeck; Sigrid Mynar, Integrationsprojekt Oberveischede).

Am Nachmittag erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus ganz Westfalen auf zehn Exkursionen die Gelegenheit, die kulturelle Vielfalt Hagens kennenzulernen. Heimat suchen – Heimat finden, am 25. Juni 2016 in Hagen statt [Mehrlesen →]

→ Keine KommentareTags: Allgemeines · Arbeitskreis Heimatmuseum